madhatter's coffee.

Welcome to the rabbit's hole. A blog on pulp.

IT IS KLAR.

Sometimes I wonder what kind of serious disease befalls those common men who find themselves thrown into the shark-basin of politics. Or publicity. Whatever.

But who ever looks at republican politics now must get a feeling of plain horror. OK, maybe he is an ex-terrorist. And maybe he should have been somewhat more decent. But who on earth thought that a terrorist even at the high age of 55 years renounces his views?

It’s not only, that what he stated could have come from the pope or from Oskar or from anyone left from Beckstein. It is simply about applying double standards on someone who already is jailed and thus is far more easy to condemn than a ordinary citizen with his proverbial clean slate. Klar killed people for his ideals and maybe this is not a very nice way to use one’s guaranteed right on free opinion. But the RAF was killing people who at least had to account for the consequences of their actions. Politicians have bodyguards because of this. He was not killing just someone.

Now he accepted the fact that killing people was the worst idea he could have. But why should he change his opinion. Who in god’s name said, that the the members of the RAF were jailed for their opinion? Oh, of course. Stoiber. Our great lawyer. I forgot.

technorati tags:, ,

Advertisements

8 comments on “IT IS KLAR.

  1. nerone
    01/03/2007

    Was ist mit den Fahrern? Den Kollateralschäden?

    Es gibt kein “at least”. Gebe es ein “wenigstens” für solche Taten, dann würde jede Handlung um ihrer Zielsetzung willen gerechtfertigt.

    Der Versuch Terror oder andere Phänomene zu verstehen, darf nicht in einer Rechtfertigung derselben münden, denke ich. Ich denke auch nicht, dass das deine Argumentation ist. Ich denke: Klar was killing just someone. Klar could have been a Nazi killing jews. Leute wie Klar ziehen ihre eigene Fehlbarkeit nicht in Betracht. Ähnlich wie Rechtssysteme, die an der Todesstrafe festhalten – im Übrigen. Das macht Klar und Leute wie ihn beliebig in der Wahl ihrer Mittel und gefährlich.

    >>Who in god’s name said, that the the members of the RAF were jailed for their opinion?

  2. cheggy
    01/03/2007

    Which I didn’t state. And I would not state, that the end justifies the means. And no higher ideal justifies killing people. But first of all, Klar already accepted that killing people was not the right way. And second, the idea, that Klar was a Nazi killer who could have killed jews in a concentration camp lacks, as nearly every analogy with nazis, one historical component: klar fighted against the society. The nazis were the society. And this gives his motivation quite another drill.
    What I wanted to show was that the actual discussion tends to equate radical islamistic terroism with the politically motivated terror the RAF practiced. And though both terms inherit the word ‘terror’ it ain’t the same. The RAF accepted ‘collateral damage’ which I would never defend. But islamic terrorism uses collateral damage to terrorize and this makes a huge difference.

  3. nerone
    01/03/2007

    I understand your point. I just wasn’t shure.

    Ich gebe dir recht, dass mein Kommentar teilweise politisch nicht korrekt ist. Aber ich wollte dem “just killing someone” etwas entgegensetzen. Zur Sicherheit: ich glaube dich jetzt richtig zu verstehen, wenn du das aus der Warte Klars beschreibst?
    Dann bleibe ich allerdings immer noch bei meiner Argumentation bezüglich der Beliebigkeit der Mittel aufgrund von Selbstüberschätzung.

    Was du da sagst, finde ich sehr überzeugend und macht deinen Standpunkt deutlich:
    What I wanted to show was that the actual discussion tends to equate radical islamistic terroism with the politically motivated terror the RAF practiced. And though both terms inherit the word ‘terror’ it ain’t the same. The RAF accepted ‘collateral damage’ which I would never defend. But islamic terrorism uses collateral damage to terrorize and this makes a huge difference.

    Ich danke für die Anregung.

  4. cheggy
    01/03/2007

    Yeap. Of course, Klar overestimated himself and his ideology when he started to kill people for the sake of forcing socialism to its success. And to a certain point I took Klar’s point of view, when I wrote, that he ‘just’ killed people.
    I just wonder why everyone thinks, that someone who renounces that killing wasn’t the right way also calls for a renouncement of the ideals the same person has. And claims the right to judge about this persons right to be pardoned.

  5. nerone
    01/03/2007

    Schwere Frage. Wenn ich sie richtig verstanden habe, dann:
    Ich ertappe mich selbst dabei den Idealen den Wert ihrer Handlungen zuzuordnen. Ein Teil (welcher?) des Ideals scheint als Rechtfertigung für die Handlung zu dienen. Zumindest ist das ein nahe liegender Umkehrschluss. Mir sind Ideale von Mördern Nicht-Ideale, die Umkehr eines Ideals. Ihre Perversion sozusagen. Ich glaube die Ideale, die du andeutest sind bei Klar nicht-existent.
    Oder anders ausgedrückt: Die RAF hat sich nicht nur des Mordes ihrer Opfern schuldig gemacht, sondern auch am Mord an ihren Idealen. Das klingt freilich pathetisch und ist nur ein flüchtiger Gedanke. Das selbe gilt für folgendes:
    Wenn, wie du sagst, die RAF gegen die Gesellschaft (System) oponierte, ist es doch nicht verwunderlich, dass alle Teile der Gesellschaft sich durch einen Gnadenakt betroffen fühlt. Daraus ergibt sich wohl die Diskussion, die wir beobachten. Das alles im freien Fall fabuliert.

  6. nerone
    01/03/2007

    shit, my german sucks :)

  7. cheggy
    02/03/2007

    Your German? Really, I would say it is as well grammatically as orthographically correct. Don’t ask me about colons ;o)

    Surely the RAF should have reckoned that this society would not be thrilled with the idea that someone starts terrorism in order to overthrow the economic and politic system of the FRG.
    Of course. Nevertheless, this is about constitutional legality, ain’t it? Which would led to the conclusion that moral judgements have nothing to do with the decision of the lenth of the penality. It is about someone who deliberately killed people. And he did it furtively.
    But, why he did it, if it corresponded to our or his world views, if it was inefitably due to his ideals or if it was morally correct (for example in an utilitaristic argumentation) is irrelevant.
    That they consequentially betrayed their own ideals in doing so, is another question. Though I would concede this point to you.

  8. nerone
    03/03/2007

    Ich denke wir sind kurz davor uns dem Alltag zuzuwenden, denn ich kann dein Argument voll und ganz unterschreiben.

    Im Grunde sollte der Öffentlichkeit eine Kommentierung des Vorgangs möglich sein, das denke ich schon. Die Wunden sind wohl nicht verheilt. Allerdings erweckt die Vehemenz, mit der hier auch auf hoher politischer Ebene mit Emotionalität gearbeitet wird den Eindruck es soll Druck auf eine Entscheidung ausgeübt werden, die letztlich allein eine Verfassungs-juristische sein darf. Ich hoffe deswegen (surprise, surprise), dass er tatsächlich den Gnadenakt erfährt. Meine Angst vor ihm hält sich in Grenzen.

    Hätte es die ganze Diskussion nicht gegeben, hätte er meinetwegen im Knast verenden können. Privatissimo bin ich ein ziemlich totalitärer Sack – und selbstgerecht noch dazu. Aber dagegen gibt es ja Gesetz und Grundgesetz. ;)

    Ich finde übrigens spannend, dass die Opferangehörigen nicht allzu laut geworden sind. Es ist auch erstaunlich und für mich verständlich gewesen, dass sie versuchten Gewissheit über den Tod ihrer Angehörigen zu erfahren und nur diesen Tatbestand an den Gnadenakt knüpften. Vielleicht gab es auch die ein oder anderen moralischen Aspekte, die sind mir aber nicht hängen geblieben. Aber es schien als habe die persönliche Betroffenheit wesentlich klarere Argumente in die Debatte gebracht, denn die mediale und politische. Auch wurde der Gnadenakt juristisch nicht in Frage gestellt, wenn ich recht erinnere gestellt. Hab das nur halb mit verfolgt. Vielleicht war es auch einfach nur athentischer.

Comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Information

This entry was posted on 28/02/2007 by in Found., Polemic..
%d bloggers like this: